Op Jück auf Teneriffa – Wandern über und in den Wolken

Wandern auf Teneriffa Rund um den Teide 5

Rundtour um die Orgelpfeifen bei Aguamansa

Wandern auf Teneriffa Rund um die Orgelpfeifen 20

Eins vorweg… macht die Tour am besten bei strahlend blauem Himmel… sonst seht ihr weder die als „Los Órganos“ bekannte Felsformation noch die spektakulären Ausblicke ins Orotava-Tal… Die im Rother Wanderführer Teneriffa mittlerweile als „Schwarz“ eingestufte Tour bin ich zum dritten Mal gelaufen. Das erste Mal setzte irgendwann strömender Regen ein, beim zweiten Mal bei strahlendem Wetter und spektakulärer Aussicht und nun das dritte Mal: Wolkenverhangen und in der Hoffnung, dass die sich doch mal im Laufe der rund vierstündigen Wanderung verziehen. Dies war leider nicht der Fall. Absolut fabelhaft war die Wanderung trotzdem. Auch, weil der Liebste den Wunsch geäußert hat, diese rund vierstündige Tour auch mal bei guten Wetter zu laufen <3

Gemächlich ging es zunächst auf einem breiten Forstweg am Picknickplatz La Caldera vorbei. Dieser riesige, in einem Krater angelegte Picknickplatz mit vielen Bänken und Grillplätzen ist sehr beliebt und sogar bei diesem eher usseligen Wetter herrschte dort buntes Treiben, welches nach Kindergeburtstagen aussah.

Nach dem gemütlichen Einstieg ging es allmählich bergan und ihr könnt es auf den Fotos erahnen, der Himmel hatte sich immer noch nicht aufgeklärt.

Dafür wurden wir aber mit höchst interessanten Gewächsen am Wegesrand belohnt:

Der schmale Pfad hangelte sich den Berg entlang und durch die am Berg hängenden Wolken und die in den Kiefern hängenden Kletten bekam diese Höhenwanderung einen leicht spooky Touch…

Ob da vielleicht irgendwo die Orgelpfeifen sind?

Eigentlich ein total cooler Weg 🙂 Wenn man nur etwas sehen könnte…

Wandern auf Teneriffa Rund um die Orgelpfeifen 12

Auch unser Weg bergab war auf seine Art spektakulär! Auf einem Teppich von Kiefernnadeln marschierten wir zurück zum Ausgangspunkt am Picknickplatz La Caldera, wo die kleine Bar zu unserer Freude noch geöffnet war und ein kaltes Cerveza für uns bereithielt.

Diese eigentlich spektakuläre Höhenwanderung ist im Rother Wanderführer Teneriffa aktuell die Nummer 5 und mit schwarz eingestuft. Ich meine mich zu erinnern, dass sie in einer der älteren Auflagen noch rot war. Ich vermute, die Höherstufung kommt durch die doch teilweise etwas schlüpfrigen Stellen am Hang zu Stande. Bei Regen oder stärkerem Wind wurde ich daher die Tour nicht laufen und Schwindelfreiheit empfiehlt sich auch.

Trotz der fehlenden Sicht – diese Tour hat auch was, wenn man sie durch Wolken wandert und so hat man definitiv einen besonders guten Grund nochmal wieder zu kommen, wenn die Sonne scheint 🙂

Besseres Wetter und Aussicht hatten wir dann auf unserer Wanderung durch Lorbeerwald im Anaga-Gebirge. Schaut selbst auf der nächsten Seite 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.