Im November auf Mallorca – Müffele un Süffele, Wandern und Wohnungssuche

Blick vom Mirador Ses Barques auf Port de Soller

3,5 Jahre waren seit meinem letzten Mallorca-Urlaub vergangenen. Ich war schon lange auf Entzug und als dann klar war, dass ich im Dezember eine neue Stelle antrete, stand das Reiseziel für die letzten freien Tage im November fest!

Die letzten 10 Jahre hatte ich immer in Port de Sóller verbracht, diesmal sollte es allerdings nach Paguera gehen. Dort hatten noch Hotels geöffnet und es gab ein Schnäppchen mit guten Flugzeiten… Ich war skeptisch, woanders als in Port de Sóller zu wohnen, aber lieber Paguera als gar kein Mallorca.

Und so standen wir Anfang November Nachts um 02.30 Uhr am Deutzer Bahnhof um zum Flughafen zu fahren. Netterweise hatte Eurowings nämlich unseren Hinflug vorverlegt… Egal, hauptsache der späte Rückflug blieb bestehen 🙂

Nach einem kurzen Nickerchen im Flugzeug waren wir auch schon auf der schönsten Insel der Welt gelandet.

Ankunft Flughafen Palma

Etwas verpeilt, mit Café con Leche in der Hand ging es Richtung Parkhaus zur Autovermietung und kurz drauf fanden wir uns schon vor unserer Bleibe für die nächste Woche wieder.

Schon von außen sehr adrett, ging es mit diesem Eindruck drinnen direkt weiter.

Hell und stylisch ging es im Zimmer weiter. Das haben wir jedoch umgehend getauscht, weil irgendwas im Zimmer gebrummt hat und ich nach 5 Minuten schon wusste, das wird nix für mich. Aber alles kein Thema für die nette Dame an der Rezeption! Diskussionsfrei bekamen wir die Zugangskarte für ein anderes Zimmer, hier sollten wir erstmal „hineinhorchen“. Das passte vom Geräuschpegel und war genauso hell, stylisch und sauber wie das „brummende“ Zimmer.

So ließ es sich doch die nächsten 8 Tage gut verweilen!

Unsere Tingeltouren auf meiner Lieblingsinsel…

Paguera, San Telm und Port d’Andratx – Schwarzwald, rauhe See und Hafenromantik

Op Jück in Palma – Kulinarische Tingeltour vs. Wohnungsbesichtigungen

Op Jück in der Tramuntana – Herzklopfen, Wandern und Bocadillos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.